Hier finden Sie Artikel über zurückliegende Aktivitäten der Stiftung Regionale Verkehrsgeschichte im Überblick.
Bitte, sehen Sie auch einmal in unsere Fotoberichte.

  • 2015_oldt_titel

Nach einem gelungenen Auftakt im letzten Jahr lud der Barmer Verschönerungsverein am Sonntag, dem 14.06.2015 zum zweiten Male zum Oldtimertreffen ein. Bei bestem Wetter machten sich viele Fahzeuge und Oldtimerfans auf den Weg in die Barmer Anlagen. Die Stiftung Regionale Verkehrsgeschichte war mit ihrem historischen Magirus-Deutz LKW vertreten.

Viele weitere Fotos des Festes finden Sie unter unseren Fotoberichten.

  • IMG_5936

Sonntags auf ExtraTour: Erkunden Sie mit uns an jedem dritten Sonntag im Monat die Umgebung. Gestartet wird am Historischen Zentrum, wo es zudem an jedem dritten Sonntag im Monat bei einem Oldtimertreffen viele alte Schätzchen zu entdecken gibt. Unser Bus startet dann auf einer der Bergischen Ring Touren durch das Bergische Land. Im April ging es mit dem Büssing von Barmen aus westwärts in Richtung Beyenburg. Auf unserem Bild sehen wir den Büssing kurz nach dem Start am Engelsgarten.

  • rhb_bernina_01

"Pionierwerk mit Erlebnisgarantie"
Unser zweiter Vortrag am 21.02.2015 im Historischen Zentrum in Wuppertal wird einen weiteren speziellen Blick auf die Eisenbahnwelt Graubündens ermöglichen. Im Focus steht dann die Bernina Bahn, die als einzige Bahn Europas die Alpen auf über 2300 Metern offen überquert, um auf 450 Metern Höhe in Italien zu enden. Diese Strecke trägt zudem seit 2008 das Unesco Welterbe Label.

Mehr Infos bei den Terminen.

  • 0701_07

Das Sommerfest der Junior Uni Wuppertal stand ganz im Zeichen der Kinder. Bei vielen Aktionen und Experimenten konnten sich die Kleinen auf der Hardt richtig austoben und viel Lernen. Besonders gefragt war die Kindereisenbahn, die die VhAg und die Stiftung Regionale Verkehrsgeschichte gemeinsam aufgebaut hatten. Daneben konnte man sich in unserem Londoner Doppeldecker bei englischen Spezialitäten stärken.

  • spendenuebergabe

Auf dem Sommerfest der Junior Uni waren VhAg und Stiftung Regionale Verkehrsgeschichte gemeinsam mit der Kindereisenbahn eine der Attraktionen für die Kinder. Im roten Londoner Doppeldecker englische Spezialitäten und Getränke für einen guten Zweck verkauft. Nun konnte im Engelshaus der Scheck über 1300 Euro an die Kinderhospiz-Stiftung übergeben werden. Die Spende wird von der Bethe-Stiftung zudem nochmals verdoppelt und leistet so einen kleinen Schritt bei der Verwirklichung des Baus des Wuppertaler Kinderhospizes.

  • fdw_43

Wagen 160 trifft in seiner alten Heimat in Solingen auf einen alten Bekannten. Dem Obus Museum Solingen ist es gelungen, einen Obus der Bauart "Trolleybus Solingen" (TS) aus Argentinien zurück zu holen. Es handelt sich dabei um den ehemaligen Solinger Wagen 68 (Baujahr 1972), der in Mendoza unter der Nummer 51 lief. Wir wünschen den Solinger Kollegen viel Erfolg bei der Aufarbeitung des Fahrzeugs! Mehr Bilder auch in der Fotogalerie.

  • fdw_45

"Different Faces - Different Views": Unter diesem Titel wurden im Rahmen des internationalen „Inside Out Projects“ Wuppertalerinnen und Wuppertaler fotografiert. Die Fotos wurden direkt als Poster ausgedruckt und an die Außenfassade des alten Weinkontors auf der Friedrich-Ebert-Straße angebracht. Mitte Oktober befährt der Wagen 160 diese Stelle auf der Stadtrundfahrt.